Dresscode im All.

STAMAS – Ein unglaublicher Raumanzug

Ein Astronaut kehrt von einer Weltraummission zurück, betritt festen Boden und sinkt prompt in die Knie.

Kein Film. Realität.
Die Muskeldegeneration aufgrund mangelnder Belastung in der Schwerelosigkeit stellt für Astronauten eine wahre Schwierigkeit dar.

Aber auch im Weltall hat der Astronaut handfeste Herausforderungen zu meistern. Durch die dicken und steifen Schutzhandschuhe kommt es zur massiven Ermüdung der Hände bei Außenbordeinsätzen (EVAs).

Für diese Komplikationen im All braucht es neue Lösungen.
Dafür wurde das Forschungsprojekt STAMAS ins Leben gerufen - eine Kooperation von SENSODRIVE mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, sowie weiteren europaweiten Partnern.

Das Ziel: Ein SPACE SUIT als SMART SUIT.
Also ein futuristischer Raumanzug, der als Trainingsgerät den schädlichen Effekten der Schwerelosigkeit entgegenwirkt. Auf der anderen Seite kann der Anzug als aktives Exoskelett die Bewegungen der Hände bei Außenbordeinsätzen unterstützen.

Die SENSODRIVE-Spezialisten waren im Projekt insbesondere für die einzigartige Sensorik, die für eine sichere Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) nötig ist, verantwortlich.
Bei der Arbeit befassten sie sich intensiv mit Formgedächtnismetalllegierungen (SMA), Elektroaktiven Polymeren (EAP), sowie Biofeedback und kardiopulmonalen Regelstrategien, um diesen neuartigen Raumanzug zu entwickeln.

Weil Zuverlässigkeit und Innovation zusammenpasst - SENSODRIVE